Sonnenschutz für die Terrasse: Die Vorteile auf einen Blick

Manchmal fällt es uns schwer, bereits im Winter an den Sommer zu denken, aber es kann sich durchaus lohnen: Wer seinen Garten zeitig für die heiße Jahreszeit präpariert, hat schon im Frühling weniger Stress. Und er spart bares Geld.

Wie man seinen Garten sommerfit macht

Von allen gärtnerischen Tätigkeiten einmal abgesehen, kann man sich im Winter vor allem um das menschliche Wohl kümmern. Hierzu zählt unter anderem ein solider Sonnenschutz. Das betrifft insbesondere Gärtner, die über eine großzügige Terrasse verfügen und dort im Sommer gern Zeit verbringen. Was man sich im Winter so idyllisch vorstellt, ist bei 30 Grad oft eine Qual: Nur wenige Minuten hält man es auf der eigenen Terrasse aus, bis es schlicht zu heiß ist – vom drohenden Sonnenbrand, der eine echte gesundheitliche Bedrohung darstellt, ganz zu schweigen. Ein Sonnenschutz für das Terrassendach ist unbedingt angebracht, wenn man seine Terrasse im Sommer auch adäquat nutzen möchte. Hierfür bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten an.

Wer die langfristige, aber auch teurere Variante möchte, sollte sich bereits im Winter um eine Markise kümmern. Eine solche bedeutet ein wenig Arbeit, hält dafür aber meistens ein Leben lang – sofern sie ab und zu gereinigt und gepflegt wird. Aus genau diesem Grund sollte der Bau einer Markise allerdings auch gut geplant sein, schließlich verharrt das Objekt, einmal gebaut, auf ewig in einer Position.

Zum Glück können die meisten Gartenbesitzer den Stand der Sonne einigermaßen gut im Voraus bestimmen und wissen, wo der Planet in der warmen Jahreszeit entlang zirkulieren wird.

Eine Markise kann nie 100%igen Schutz vor der Sonne bieten – es ist nur wichtig, dass sie in ihrer Hauptnutzungszeit ausreichend Schatten spendet. Bei den meisten Hobbygärtnern dürfte diese Hauptnutzungszeit zwischen dem Nachmittag und dem Abend liegen. Wer viel im Garten arbeitet und sich hin und wieder entspannen möchte, sollte die Markise so bauen, dass sie gerade in den heißen Mittagsstunden Schatten spendet.

Alternative: Das Sonnensegel

Die etwas günstigere Variante ist das Sonnensegel. Auch ein Sonnensegel kann hervorragend Schatten spenden, muss aber jeden Sommer erneut aufgespannt werden. Der Vorteil hierbei ist, dass man bei einem Sonnensegel die Position ändern kann. Allerdings kann es passieren, dass das Segel ab und an ersetzt werden muss. Schon so manches (günstiges) Sonnensegel hat ein kräftiges Sommergewitter nicht überstanden.

Warum Schatten im Garten so wichtig ist

An ausreichend Schatten denkt man bei der Planung eines Gartens meistens als letztes. Das kann ein großer Fehler sein. Irgendwann muss jeder Gärtner einmal entspannen. Eine Ruhepause in der sommerlichen Mittagshitze kann allerdings ziemlich gefährlich werden. Man muss weder alt noch krank sein, um bereits nach einer halben Stunde in der Mittagshitze einen gefährlichen Hitzschlag zu erleiden. Schatten kann also auch ein Lebensretter sein.

Bildquelle:

  • ronstik/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Beliebte Beiträge
Werbepause
Spanennde Themen