Mähroboter kaufen: Das ist zu beachten

Wer mit dem Gedanken an den Kauf eines Mähroboters spielt, der sollte darauf achten, ein passendes Modell zu wählen. Denn Mähroboter sind nicht gerade günstig, weshalb man sich im Vorfeld mit den Eigenschaften und Vorteilen der erhältlichen Mähroboter auseinandersetzen sollte.

Wie funktioniert ein Mähroboter?

Mähroboter besitzen an der Unterseite mehrere Messer, ähnlich wie herkömmliche Rasenmäher. Allerdings arbeiten Mähroboter mit einer geringeren Leistung, verfügen dafür aber auch über scharfe Klingen. Somit schneiden Mähroboter das Gras, während dies von den erhältlichen Rasenmähern abgeschlagen wird. Mähroboter besitzen in der Regel zwei Räder und werden von einem Elektromotor angetrieben.

Umso leistungsstärker dieser Motor ist, desto besser eignet sich dieser für den Betrieb auf unebenen Flächen oder Flächen mit einem Gefälle oder einer Steigung. Hierfür benötigen leistungsstarke Motoren allerdings viel Strom, weshalb diesen bei großen Grünflächen schon mal der Strom ausgeht. In diesem Fall fährt der Roboter automatisch zu der Ladestation zurück und setzt die Arbeit nach dem Aufladen fort.

Vorteile eines Mähroboters

Zu den Vorteilen der zum aktuellen Zeitpunkt besten Mähroboter im Jahr 2021 gehören unter anderem die folgenden:

  • Möglichkeiten zur Automatisierung
  • Verringerter Arbeitsaufwand
  • Langfristige Geldersparnis
  • Umweltfreundlichkeit
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Niedrige Betriebskosten

Kaufkriterien eines Mähroboters

Damit Sie mit der Arbeit Ihres Mähroboters nach dem Kauf zufrieden sind, sollten Sie die folgenden Faktoren unbedingt berücksichtigen. Denn diese können Ihnen dabei helfen, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

Die Bedienung

Die Bedienung der meisten Mähroboter ist relativ unproblematisch. Während günstige Modelle zumeist ein Display und mehrere Knöpfe besitzen, verfügen hochwertige Modelle in der Regel über einen Touchscreen. Einige Modelle kommen sogar mit einem externen Touchpad, mit dem der Roboter sogar aus der Ferne gesteuert werden kann.

Die Flächenleistung

Zu den wichtigsten Kaufkriterien bei einem Mähroboter gehört die sogenannte Flächenleistung, die angibt, wie groß die maximale Fläche ist, die ein Mähroboter in einem Durchgang bearbeiten kann. Dies ist sowohl von der Akkukapazität als auch von der Schnittbreite abhängig und die meisten Modelle verfügen über eine Flächenleistung zwischen 500 und 1500 Quadratmetern.

Die Schnittqualität

Über Schnittqualität eines Mähroboters lässt sich anhand von Werten nur schwer eine zuverlässige Aussage treffen. Darum sollte man versuchen, durch Erfahrungsberichte anderer Gartenbesitzer Hinweise in Bezug auf die Schnittqualität zu gewinnen. Außerdem sollte die Mindest- und die Maximalhöhe der Schnitte individuell eingestellt werden können.

Die Sicherheit

Mähroboter bergen, ebenso wie herkömmliche Rasenmäher, aufgrund der scharfen Klingen ein gewisses Gefahrenpotenzial. Daher sollten Mähroboter immer mit Sicherheitssensoren ausgestattet sein und eine automatische Abschaltfunktion besitzen. Dadurch stellt der Roboter den Betrieb ein, sofern dieser angehoben wird.

Der Akku und die Akkulaufzeit

Die Hersteller von Mährobotern verbauen unterschiedliche Akkus in ihren Modellen. Zum einen Lithium-Ionen-Akkus und zum anderen Bleisäure-Akkus. Lithium-Ionen-Akkus verfügen nicht nur über eine höhere Akkukapazität, sondern halten etwa zehnmal so lange wie Bleisäure-Akkus. Darum sollte man bei dem Kauf eines Mähroboters darauf achten, dass in diesem ein Lithium-Ionen-Akku zum Einsatz kommt.

Die durchschnittliche Akkulaufzeit der erhältlichen Mähroboter beträgt in der Regel zwischen 50 und 75 Minuten.

Die Lautstärke

Mähroboter arbeiten leiser als herkömmliche Rasenmäher. Doch lichtempfindliche Personen und Personen, die ihren Roboter in den Abendstunden oder am frühen Morgen betreiben möchten, sollten auf eine geringe Betriebslautstärke achten. Denn im Schnitt beträgt die Lautstärke eines arbeitenden Mähroboters zwischen 55 und 65 Dezibel, was in etwa der Lautstärke von einfachem Straßenlärm entspricht.

Die Anzahl der Laufräder

Die Anzahl der Laufräder eines Mähroboters entscheidet darüber, wie dieser mit ungleichmäßigen Geländeverhältnissen zurechtkommt. Während Modelle mit vier Rädern vor allem für ebene Flächen geeignet sind, eignen sich Modelle mit zwei Rädern besser für unebene Flächen.

Diebstahlschutz-Funktionen

Die Anschaffung eines Mähroboters ist relativ kostspielig. Doch wenn dieser unbeobachtet den Rasen in einem Garten mähen, ruft dies auch Diebe auf den Plan. Aus diesem Grund sind viele der erhältlichen Mähroboter mit einem Diebstahlschutz ausgestattet und einige Geräte können mit einem Pin-Code ausgestattet werden, der immer dann eingegeben werden muss, nachdem der Roboter angehoben wurde. Damit kann man einen Diebstahl zwar nicht verhindern, doch der Dieb kann mit seiner Beute zumindest nichts anfangen. Es gibt jedoch auch einige Modelle, die mit einem Alarmsystem ausgestattet sind und hochwertige Roboter lassen sich mittlerweile sogar per GPS orten.


Bildquelle Titelbild:

  • elesi/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause