Mähroboter: Der grüne Daumen für einen gepflegten Rasen

Der eigene Garten ist ein ruhiger Ort, der für Lebensqualität steht. Ein kleines Stück Natur mit blühenden Blumen, eigenem Obst und Gemüse und einer grünen Rasenfläche zum Spielen und Ausruhen. Leider ist die oft nur Theorie. In der Realität ist dies Illusion ein hartes Stück Arbeit. Gießen, Mähen und Wildkraut zupfen, zählen ganzjährig zur Dauerbeschäftigung von Gartenbesitzern. Statt am sonnigen Wochenende den Garten zu genießen, werden der Rasenmäher, die Gießkanne und die Harke aus der Laube geholt und es wird gearbeitet.

Großer Frust kann sich einstellen, wenn das Ergebnis nicht einmal zufriedenstellend ist. Ein starker Partner für Gartenbesitzer, die sich mehr Zeit zum Genießen wünschen, ist Gardena. Für den perfekten Rasen hat Gardena Mähroboter im Sortiment, die auf die unterschiedlichen Ansprüche von Rasenflächen abgestimmt. Selbstständig und ohne Widerspruch sorgen sie im nächtlichen Einsatz für einen perfekten Rasen und ein gepflegtes Grün. Gardena erweitert damit seine Familie der durchdachten Gartenhelfer und macht Gartenarbeit zum angenehmen Vergnügen.

Mähroboter im Vergleich zu Handmähern

Handmäher und Mähroboter verfolgen ein unterschiedliches Konzept. Der Handmäher kommt unabhängig von seiner Antriebsart immer dann zum Einsatz, wenn das Gras hochgewachsen ist und abgeschnitten werden soll. Eine Person muss den Mäher über die zu mähende Fläche führen. Handmäher sind für Grasflächen geeignet, die regelmäßig hochwachsen sollen und nur gelegentlich gepflegt werden müssen.

Bienenwiesen zählen zu diesen Flächen, die nur selten abgemäht werden. Mähroboter hingegen pflegen einen kurzen Rasen und verhindern, dass eine Fläche mit hohem Gras entsteht.Im Boden versteckte Drähte begrenzen eine Fläche, die vom Mähroboter regelmäßig gepflegt werden. Die Zeitabstände werden vom Gartenbesitzer definiert. Der Ladevorgang und der Mähbeginn erfolgen dann völlig selbstständig.

Dichter und satter Rasen mit einem Mähroboter

Ein Wohlfühlrasen erfordert viel Arbeit. Regelmäßiges Mähen, Vertikutieren, Düngen und Gießen sind aufwendig und zeitintensiv. Ein Mähroboter übernimmt diese Aufgaben während seines leisen nächtlichen Einsatzes. Ein täglicher Rasenschnitt sorgt dafür, dass immer nur wenig von einem einzelnen Grashalm abgeschnitten wird. Die kleine Partikel fallen auf den Boden und werden zersetzt.

Dieser Vorgang sorgt für die Düngung des Rasens und versorgt die Wurzeln mit Nährstoffen. Der Rasen kann gesund wachsen und sich gegen Wildkräuter behaupten. Feuchtigkeit wird im Boden gehalten und bietet dem Gras die Möglichkeit, sich gut zu verwurzeln. Die Rasenfläche wird dicht, widerstandsfähig und der Einsatz von chemischen Düngemitteln kann reduziert werden.

Kaufkriterien für einen Mähroboter

Das Angebot an Mährobotern ist vielfältig und es ist nicht leicht, das passenden Modell zu finden. Das wichtigste Kriterium ist, dass der Mähroboter mit seiner Leistung auf die zu mähende Rasenfläche abgestimmt ist. Je größer und verwinkelter die Fläche ist, desto größer muss die Akkulaufzeit des Rasenmähers sein. Gute Hersteller geben genau an, welche Modelle geeignet für den gewünschten Einsatzbereich geeignet sind.


Bildquelle Titelbild:

  • UlfsFotoart/shutterstock.com
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner