Hochwertige Gartenmöbel: Worauf man vor dem Kauf achten sollte

Schluss mit schnöden, weißen Plastikstühlen: Im Outdoor-Bereich hat längst der Luxus Einzug gehalten. Gartenmöbel müssen weder langweilig noch rein funktional sein. Ein gewisser Stil und eine Verarbeitung, die auch für den Außenbereich taugt, gehen durchaus Hand in Hand.

Wo kauft man heute Gartenmöbel?

Im Frühjahr und Sommer besonders nervig: Ein unausweichlicher Besuch im Gartencenter oder im Baumarkt. Nicht nur ist es dort, sobald die Temperaturen steigen, nahezu unerträglich voll – auch die Auswahl an verschiedenen Gartenmöbeln bleibt begrenzt. Wer sich hier eindeckt, wird schon beim ersten Blick über die Hecke des Nachbarn feststellen: Meine Außenmöblierung sieht genauso aus wie alle anderen auch – Langweilig. Zum Glück leben wir im 21. Jahrhundert und haben die Möglichkeit Gartenmöbel auch bequem online kaufen zu können. Hier gibt es nicht nur eine deutlich größere Auswahl an schönen und robusten Designer-Stücken, auch die Bestellung ist wesentlich einfacher gestaltet.

Anstatt mühsam mit dem Auto zum Gartencenter zu fahren, um viel zu sperrige Möbelstücke in viel zu kleine Kofferräume zu stecken, kann man sich hier die Gartenmöbel bequem nach Hause liefern lassen. Gerade bei schweißtreibenden Temperaturen ist das geradezu empfehlenswert.

Worauf sollte man beim Kauf von Gartenmöbeln achten?

Wenn man nicht auf billige Plastikmöbel ausweichen möchte sondern lieber hochwertige Holz- und Metallmöbel kaufen will, sollte der erste Blick immer auf das Material gerichtet sein. Die Holzsorte kann einen wesentlichen Einfluss auf die Beständigkeit des ganzen Möbelstücks haben. Nicht vergessen: Gartenmöbel müssen auch Regengüssen, Stürmen, extremer Sonneneinstrahlung und manchmal sogar Frost aushalten. Daher empfiehlt sich ein widerstandsfähiges Holz oder ein speziell behandeltes und bestenfalls lackiertes Metall.

Besonders das sogenannte Teakholz des Teakbaumes hat sich für Gartenmöbel bewährt. Weil es so beständig ist, kommt es auch gern beim Schiffsbau zum Einsatz. Seine Robustheit macht es zum idealen Rohstoff für Gartenmöbel, die viele Jahre der Witterung trotzen können.

Welche Gartenmöbel sind 2019 angesagt?

Ganz klar: 2019 ist das Jahr der schicken Eleganz. Gartenmöbel werden heute im schlichten schwarz und in dunklen Holztönen gehalten. Auch ein gesteigertes Umweltbewusstsein der Käufer schlägt sich im aktuellen Sortiment nieder: Gartenmöbel werden gern aus nachwachsenden Rohstoffen und CO2-neutral hergestellt. Wer viel Wert auf eine nachhaltige Holzwirtschaft legt, sollte beim Kauf auf das sogenannte FSC-Siegel achten. Die „Forest Stewardship Council“ ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für nachhaltigen Holzanbau einsetzt.

Das Siegel soll den Käufern das Signal senden: Hier wurde kein Raubbau an tropischem Regenwald betrieben, sondern nachhaltig gewirtschaftet, sodass einmal gefällte Bäume auch im gleichen Maße wieder nachwachsen können. Das FSC-Siegel spielt bei Gartenmöbeln mittlerweile eine große Rolle und ist besonders auf hochwertigen Modellen oft zu sehen. Kunden wissen das zu schätzen und greifen mit einem besseren Gewissen deutlich lieber zu.

Bildquelle:

  • © fotolia.com – Photographee.eu
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Beliebte Beiträge
Werbepause
Spanennde Themen