Haushaltsauflösung: So gelingt eine stressfreie Entrümpelung

Der Umzug in ein kleineres Zuhause oder ein Altenheim, eine Auswanderung und der Tod eines nahestehenden Menschen sind typische Situationen, in denen ein Haushalt aufgelöst werden muss. Notwendig ist das jedoch auch im Zusammenhang mit so genannten Mietnomaden und Messiewohnungen. Dabei fallen jede Menge Müll und Arbeit an. Unser Ratgeber gibt Tipps für eine stressfreie Entrümpelung.

Professionelle Unterstützung bei Haushaltsauflösungen

Gerade in großen Wohnungen oder Häusern mit Dachboden, Kellerräumen, Garage und Außenanlage ist eine Auflösung des Haushalts mit jede Menge Arbeit verbunden. Wer dafür keine Zeit oder nicht die notwendige Unterstützung im privaten Umfeld hat, der kann sich an Entrümpelungsexperten wenden. Sie übernehmen die fachgerechte Entsorgung des Hausstandes. Bei einer geplanten Haushaltsauflösung ist es häufig sinnvoll, mit einem regionalen Partner wie 321 Entrümpelung in Bochum für Kunden aus dem zentralen Ruhrgebiet zusammenzuarbeiten. Die Entrümpelungsexperten bieten alle notwendigen Leistungen bei einer Haushaltsauflösung aus einer Hand an.

Daran erkennt man professionelle Anbieter

Möchte man ein Unternehmen mit der Auflösung eines Haushaltes beauftragen, ist bei der Suche nach einem Anbieter darauf zu achten, dass es sich um Experten mit einer seriösen Arbeitsweise handelt. Solche Unternehmen erkennt man zum Beispiel daran, dass sie auf Wunsch einen Kostenvoranschlag ausstellen. Das erfolgt teilweise erst nach einer Ortsbegehung, bei der die Experten das tatsächliche Arbeitsaufkommen einschätzen können. Pauschalangebote ohne vorherige Erfassung der individuell benötigten Leistungen sind mit Vorsicht zu betrachten.

In manchen Fällen sparen solche Anbieter Kosten, indem sie den Hausstand nicht fachgerecht entsorgen. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, der sollte sich vorab danach erkundigen, wie und wo das Entrümpelungsunternehmen den Müll entsorgt. Hilfreich können zudem Bewertungen früherer Kunden sein, die man über die Suchmaschine Google und spezielle Bewertungsportale findet.

Haushaltsauflösung: Die Vorbereitungen

Bevor der aufzulösende Haushalt entrümpelt wird, ist eine gründliche Durchsicht der Gegenstände sinnvoll. Hierbei lassen sich persönliche Erinnerungsstücke, Wertgegenstände und Dokumente sicherstellen. Gerade wenn ein Haushalt nach einem Todesfall aufgelöst werden muss, sollte man vorab nach Bargeld, wichtigen Unterlagen und Wertsachen wie Schmuck, Kunstwerken, Aktien und Dekorationsgegenständen aus hochwertigen Materialien suchen.

Anschließend können noch funktionsfähige, aber nicht mehr benötigte Gegenstände aus dem Haushalt an gemeinnützige Organisationen gespendet werden. Diese nehmen beispielsweise Möbelstück, Elektrogeräte, Wäsche und Geschirr mit, um sie anschließend für bedürftige Personen oder gemeinnützige Einrichtungen zu nutzen.

Dadurch kann man den anfallenden Müll deutlich reduzieren und gleichzeitig noch etwas Gutes tun. Nachdem diese Vorbereitungen angeschlossen sind, beginnt die eigentliche Entrümplung durch ein Unternehmen oder in Eigenleistung. Wer eine Haushaltsauflösung selbst durchführen möchte, der kann bei den städtischen Entsorgungsbetrieben oder gewerblichen Anbietern Container für den Müll bestellen und direkt vor dem Haus aufstellen lassen. Dadurch spart man das Beladen eines geeigneten Fahrzeugs mit dem Hausrat und die Anfahrt zum Entsorgungsbetrieb. Die vollen Container werden anschließend vom Anbieter abgeholt.


Bildquelle Titelbild:

  • SeventyFour/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause