Geräteschuppen: Der praktische Aufbewahrungsort für Gartengeräte

Der Frühling vertreibt gerade den Winter und mit ihm beginnt wieder eine neue Gartensaison. Hobbygärtner haben jetzt alle Hände voll zu tun, schließlich wollen Frühlingsblumen gepflanzt, Zwiebeln für Sommerblumen gesetzt, die Hecke zurückgeschnitten und der Garten aufgeräumt werden. Bei diesen Arbeiten kommen viele unterschiedliche Helfer und Geräte zum Einsatz. Wo sich diese Gartengeräte übersichtlich und geschützt aufbewahren lassen, dazu geben wir hier Tipps.

Praktischer Stauraum: Der Geräteschuppen im Garten

Die sicherlich praktischste Lösung zur Aufbewahrung von Gartengeräten wie Rasenmäher, Harke, Spaten, Besen und Heckenschere ist ein Geräteschuppen. Er lässt sich wunderbar im hinteren Gartenbereich oder in der Nähe von Haus und Garage platzieren. Im Inneren werden alle Geräte übersichtlich und geschützt vor Nässe, Staub oder UV-Licht gelagert. Zudem sorgt ein Vorhängeschloss am Schuppen dafür, dass keine unbefugte Person Zugriff auf die teilweise kostspieligen Gartengeräte hat. Allerdings sollte man bei der Wahl eines solchen Geräteschuppens darauf achten, dass er selbst nicht für zusätzliche Arbeit sorgt. Besonders langlebig und pflegeleicht wird es, wenn für den Geräteschuppen Metall als Material verwendet wird.

Anders als beispielsweise Holz muss Metall kaum gepflegt werden, ist korrosionsbeständig und nimmt auch durch UV-Licht keinen Schaden. Lediglich den groben Schmutz sollten Gartenbesitzer regelmäßig entfernen, um die ansprechende Optik des Geräteschuppens langfristig zu erhalten. Handelt es sich um ein Modell mit Flachdach, sollten im Herbst Laub und kleinere Äste vom Dach entfernt werden. Praktischer sind hingegen Modelle mit einem leicht abfallenden Pultdach oder einem Satteldach. Solche Schuppen für den Garten haben jedoch noch einen weiteren Vorteil: Sie lassen sich besonders schnell aufbauen. Meistens werden Metallschuppen als praktisches Bauset angeboten, welches innerhalb kurzer Zeit komplett aufgebaut und eingeräumt werden kann. Preislich sind sie zudem oft attraktiver als ein Holzmodell.

Ausstattung: So richtet man den Geräteschuppen ein

Geräteschuppen werden üblicherweise ohne Inneneinrichtung angeboten und sind in sehr unterschiedlichen Größen und Ausführungen erhältlich. Für die komfortable Nutzung sollten im Inneren eine Beleuchtung angebracht und ein Stromanschluss vorhanden sein. Stabile Regale lassen sich wunderbar als Ablageort kleinerer Gartengeräte wie Handschaufel, Astschere und Harke nutzen. Hier finden im Winter auch nicht genutzte Blumenkübel Platz und frostempfindliche Blumenzwiebeln können in einem geeigneten Korb zum Überwintern gelagert werden. Im unteren Regalbereich ist Platz für Dünger, welcher ab dem Frühjahr für den Rasen und die Blumenbeete benötigt wird.

Andere Gartengeräte wie Spaten, Besen oder Rechen sind für die Aufbewahrung in einem Regal zu sperrig. Sie lassen sich an Haken aufhängen, welche nebeneinander an der Wand des Schuppens befestigt sind. Dadurch wirkt der Schuppen immer aufgeräumt und man hat benötigtes Gerät schnell zur Hand. Eine zusätzliche Box im Geräteschuppen kann als Winterquartier für die Sitzauflagen von Gartenstühlen, Liegen und Bänken genutzt werden. Bei entsprechender Größe finden im Inneren auch noch die Gartenspielsachen der Kinder ihren geschützten Platz.


Bildquelle Titelbild:

  • archideaphoto/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause