Gartendekoration aus Skandinavien: Mit minimalistischem Charme das passende Gartenambiente schaffen

In der Liste des jährlich aufgestellten Index der Zufriedenheit besitzen die skandinavischen Länder so etwas wie Stammplätze unter den ersten Zehn. Dabei verfügt keines der zu Skandinavien gehörenden Länder über die Attribute, die klischeehaft zum Glücklichsein passen. Es ist nicht warm, wie etwa in der Karibik. Es gibt keine Superstädte mit aufregenden Unterhaltungsmöglichkeiten. Auch die Landschaften dieser Länder überzeugen nicht durch nie zuvor gesehene Geometrie oder Geografie.

All diese Vorzüge, für die viele Menschen in anderen Ländern weite Reisen antreten, finden sich nicht in Skandinavien, vielmehr das Gegenteil davon. Selbst im Sommer und im tiefsten Süden ist es verhältnismäßig kühl. In den Städten wird einer eher stillen Heiterkeit gefrönt. Die Natur ist, wiederum aufgrund der Temperaturen, in Flora wie Fauna auf Minimalismus ausgelegt. Trotzdem oder genau deswegen leben die Menschen gerne hier, gewissermaßen in einem Naturparadies mit minimalistischem Charme.

Weniger ist mehr: Das könnte der Leitspruch aller Skandinavier sein

Renaissance-Gepränge italienischer Paläste, barocke Pracht deutscher Kirchen oder ein Überschwang an Futurismus in französischen Museen? Besucher Skandinaviens werden danach vergeblich Ausschau halten. Skandinavien hat die schlichte Funktionalität zur hohen Kunst erhoben und dies lange, bevor Walter Gropius seine Kunstschule, das staatliche Bauhaus, gründete. Diese Schlichtheit zieht sich durch jeden Bereich Dänemarks, Schwedens, Norwegens, Islands und Finnlands, den skandinavischen Ländern.

Auch in ihren Gärten geben sie einer mehr oder weniger strengen Geometrie den Vorzug, gepaart mit organisch gewachsenen Formen. Das bedeutet jedoch nicht, dass auch Farben fehlen würden. In skandinavischen Gärten geht es das ganze Jahr bunt zu. Wenn es nicht die Pflanzen sind, die gerade blühen, dann sind es die Gartenhäuser aus Massivholz, die in satten Farben erstrahlen, etwa in Schwedenrot mit weiß abgesetzten Fensterrahmen.

Außen konkurriert ein skandinavisches Haus gerne mit der Blütenpracht des Gartens, innen sind jedoch Pastelltöne angesagt

Den größten Teil des Jahres finden sich in skandinavischen Landschaften eher weiche Farben ohne starke Kontraste. So ist etwa die norwegische Tundra nicht der Amazonas-Regenwald. Das überträgt sich auf die Inneneinrichtung von Wohnungen, aber auch Büros. Bevorzugt werden Farben wie:

  • Helles Blau
  • Grau in allen Schattierungen
  • Weiß
  • Pastell-Grün
  • Pastell-Rosa
  • Pastell-Gelb
  • Pastell-Türkis

Diese Art der Farbgebung wandert vom Inneren des Hauses über die Terrasse hinaus in den Garten, jedoch nur bei der Dekoration und kleineren Utensilien wie Sitzkissen oder Tischtücher. Hier stellen die Pastellfarben in zweifacher Hinsicht einen Übergang her. Zum einen im Verhältnis zu den kräftigen Farben der Hauswand und zum anderen zur Bepflanzung im Garten, die aufgrund des Klimas die meiste Zeit des Jahres eher winterlich aussieht.

Töpfe, Übertöpfe, Hängeampeln und Vasen, die beliebteste Gartendekoration in Skandinavien

Es hat einen einfachen Grund, warum in skandinavischen Gärten Töpfe und Übertöpfe sehr beliebte Dekorationsartikel sind. Sie machen die darin befindlichen Pflanzen mobil, sodass diese bei zu großer Kälte nach innen gebracht werden können. Auch bei ihnen liegt in Farbe und Form die Schlichtheit als Leitmotiv vor.

Der Gegenpart zur Einfachheit: Elfen und Trolle aus skandinavischen Wäldern

Zum Zufriedensein gehört es fraglos auch, der Fantasie genügend Spielraum zu geben. So werden in Skandinavien die endlosen Wälder von Trollen und Elfen aus uralten Sagen und Legenden bevölkert und in Island gibt es tatsächlich sogenannte Elfenkundige, die bei Bauvorhaben Auskunft geben, ob der Bauplatz von Elfen bewohnt ist. An deren Gutachten sind bereits Bauvorhaben gescheitert oder wurden verlegt.

Es wäre mehr als verwunderlich, wenn die Elfen und Trolle nicht als Gartendekoration in skandinavischen Gärten manifestiert würden. Dabei besitzen vor allem die Elfen-Figuren eine besondere Anmut und nicht selten auch einen Schuss Erotik, während die Trolle manchmal durchaus deftig dargestellt werden.

Fazit

Schlichte Formen, gepaart mit einer Fantasie, die wohl nur in den weiten skandinavischen Landschaften entstehen konnte, sind völlig ausreichend, um dem eigenen Garten einen besonderen Stil zu verleihen, der ganzjährig Bewunderung hervorrufen wird.


Bildquelle Titelbild:

  • Shadow Inspiration/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause