Fliesen im Wohnzimmer: Was Heimwerker beachten sollten

Lange Zeit galten Fliesen als Bodenbelag für Orte, die viel gereinigt werden müssen – beispielsweise das Bad oder die Küche. Warum der praktische Bodenbelag jetzt aber auch immer öfter in Wohnzimmern genutzt wird, zeigt dieser Artikel.

Fliesen müssen nicht langweilig sein

Die praktischen Vorteile des Bodenbelags liegen auf der Hand: Fliesen sind sehr robust, sie kommen gut mit Feuchtigkeit und sogar potentiellen Brandquellen (wie Zigarettenstummeln) zurecht. Nur ein Aufprall von großem Gewicht kann eine Fliese ernsthaft beschädigen. Die Auswahl ist in der heutigen Zeit dank des Onlinehandels sehr vielfältig. So kann man hochwertige Fliesen online bestellen und entweder vom Fliesenleger verlegen lassen oder selbst Hand anlegen. Wer ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, wird hier schnell ein vorzeigbares Ergebnis erzielen.

Aber: Fliesen wurden lange Zeit höchstens für Bäder und Küchen genutzt. Hier überwiegen die praktischen Vorteile die gewünschte Ästhetik, denn Fliesen galten lange Zeit lediglich als praktikabel und nicht unbedingt als hochwertiges Designelement. Das liegt daran, dass viele Menschen mit Fliesen vor allem Industriefliesen verbinden – einfache, weiße Kacheln. Heutzutage bietet der Markt aber deutlich mehr Vielfalt. Fliesen gibt es in ausgefallenen Farben und Mustern. Beliebt sind etwa Imitat-Fliesen, die beispielsweise täuschend echt nach Holzlaminat aussehen können. Und: Fliesen harmonieren hervorragend mit Heiz- und Sanitärtechnik. So können Fliesen sehr gut mit einer Fußbodenheizung verbunden werden.

Die Kacheln laden sich schnell mit der thermischen Energie auf und geben sie direkt ab. Das kann unter Umständen angenehmer sein als bei einem Teppich- oder Laminatboden, der sich nur langsam erwärmt und weitere Nachteile mit sich bringt.

Tipps für Heimwerker: Fliesen selber verlegen

Wie bereits erwähnt, ist es auch für Laien mit ein wenig handwerklichem Geschick nicht allzu schwer, Fliesen selber zu verlegen. Ein Fliesenleger arbeitet zwar schneller und sauberer, verlangt dafür aber auch einiges mehr als wenn man die Fliesen selbst kauft und verlegt. Wer noch nie zuvor Fliesen verlegt hat, sollte sich zuvor ein wenig mit dem Thema auseinandersetzen und vor allem genügend Zeit einplanen. Sitzt eine Fliese mal schief, kann es passieren, dass man sie wieder herausnehmen und neu justieren muss. Ohne die Routine eines Handwerkers ist man hier bereits bei einem kleinen Raum sehr gut beschäftigt.

Spätestens, wenn es an Wände und Decken geht, sollte man aber darüber nachdenken, einen Profi zu Rate zu ziehen. Den Boden mit Fliesen zu verlegen ist vergleichsweise einfach, eine Wand oder eine Decke schon eine größere Herausforderung. Aber: Wer ein bisschen Zeit und Liebe zum Detail mitbringt, wird sich eventuell sogar über ein deutlich besseres Ergebnis freuen können, als er erzielt hätte, wenn ein Handwerker „mal schnell“ den Boden gefliest hätte. Also, liebe Heimwerker: Ab in den Baumarkt, Wochenenden frei halten und ran ans Werk!

Bildquelle Titelbild:

  • DUO Studio/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause