Feuertonnen für den Garten: Sicher und praktisch

Feuertonnen sind eine ideale Gelegenheit für ein wärmendes Feuer im Freien, ganz besonders wenn keine andere Feuerstelle zur Verfügung steht. Dabei sollte man vor allem auf die Sicherheit achten. Dieser Artikel zeigt, wie man eine Feuertonne im Garten aufbaut und worauf man dabei achten sollte.

Woher bekomme ich eine Feuertonne?

Eine Feuertonne sollte man sich keinesfalls einfach selbst aus übrig gebliebenen Materialien zusammenschustern. Nur eine aus einem Guss gefertigte Tonne ist davor gefeit, bei zu hohen Temperaturen zu zerbersten. Gut geeignet für ein Feuer sind beispielsweise Tonnen aus der Industrie. Sie sind außerdem hoch bzw. tief genug, um selbst hochstechende Flammen gut einzudämmen und so Brandschäden zu verhindern. Wer eine solche Feuertonne kaufen möchte, sollte sich beim Fachhändler danach umschauen. Solche Händler kaufen Industrietonnen – etwa aus der Lebensmittelindustrie – im gebrauchten Zustand auf und richten sie so her, dass sie für ein Feuer geeignet sind.

Zu dieser Vorbereitung zählt etwa auch das Einschneiden einiger Luftlöcher für die Sauerstoffzufuhr. Andernfalls wird es sehr schwer, das Feuer in der Tonne anzufachen und am Leben zu halten. Auch hier sollte man keinesfalls selbst Hand anlegen und sich auf die Suche nach einer gebrauchten Industrietonne machen. In vielen solcher Tonnen lagerten ehemals brennbare Flüssigkeiten, etwa Öl, die nicht hundertprozentig abgewaschen wurden. In so einem Fall droht eine ungeplante Entfachung oder gar eine Explosion. Feuertonnen von professionellen Händlern wurden rückstandsfrei gereinigt und sind ideal für die Benutzung.

Für wen ist eine Feuertonne geeignet?

Sofern die Feuertonne richtig hergerichtet wurde, ist sie eine ideale Alternative zur offenen Feuerstelle im Garten. Auch bei Partys spendet die Feuertonne Wärme und ist in vielerlei Hinsicht sicherer als ein offenes Feuer. Zwar können die Tonnen selbst sehr heiß werden und sind damit auch eine Quelle für Verbrennungen. Allerdings ist es deutlich unwahrscheinlicher, dass das Feuer aus der Tonne übertritt und andere Regionen in Brand setzt – so wie es schon bei so mancher Feuerstelle in Kombination mit einem kräftigen Wind passiert sein dürfte.

Feuertonnen sind wetterfest und können selbst bei einem starken Sturm nicht einfach umgeweht werden. Darüber hinaus kann man in bzw. auf einer Feuertonne sogar grillen – Fachhändler verkaufen Feuertonnen auch mit eingebauter Grillfunktion.

Ideal sind Feuertonnen vor allem in kleineren Gärten, die nicht genug Platz für eine Feuerstelle mit ausreichend Sicherheitsabstand zu allen brennbaren Materialien bieten. Darüber hinaus sind Feuertonnen auch mobil und können beispielsweise flexibel bei einer Party aufgestellt werden. Die Hauptsache dabei ist, dass sie immer auf einem feuerfesten Untergrund stehen und außerhalb der Reichweite von Kindern aufgestellt werden sollten. Dann ist so eine Feuertonne nicht nur ein echter Hingucker sondern auch ein durchaus effektiver Wärmespender.

Bildquelle Titelbild:

  • Nick Beer/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause