Fahrradgarage: Der sichere Unterstand für Fahrräder

Fahrräder werden immer mehr zum bevorzugten Fortbewegungsmittel für kurze Strecken und gehören zu den liebsten Sportgeräten der Deutschen. Glücklich und erschöpft von der Radtour zuhause ankommend stellt sich jedoch oft die Frage: Wohin mit den eigenen Rädern? In welchen Fällen Fahrradgaragen eine praktische Lösung sind, welche Vorteile sie bieten und was man sonst noch wissen sollte, das kann in unserem Artikel nachgelesen werden.

Wann sind Fahrradgaragen eine praktische Lösung?

Gerade in Familien mit zwei Erwachsenen und mehreren Kindern oder bei sportlich aktiven Menschen mit einem Interesse am Radsport sammelt sich im Laufe der Jahre das eine oder andere Fahrrad an. Wenn der Platz in der Garage nicht mehr ausreicht oder man nur ein kleines Carport für sein Auto nutzt, dann muss eine alternative Lösung für den Fuhrpark von Zweirädern her. Wer bisher keine sichere und praktische Unterstellmöglichkeit für seine Fahrräder hat, der kann dank der großen Auswahl von Fahrrad Garagen mit kleinem Aufwand einen praktischen Abstellort schaffen. Teilweise werden auch Keller zum Abstellen von Rädern genutzt.

Das bedeutet jedoch in der Regel, dass die Fahrräder für jede Benutzung mühsam die Kellertreppe hochgetragen werden müssen. Was bei Kinderfahrrädern und leichten Rennrädern vielleicht noch möglich ist, wird bei schweren E-Bikes schnell zum echten Kraftakt. Eine Fahrradgarage auf dem Grundstück ist in solchen Fällen eine weitaus praktischere Lösung, denn hier müssen keine Treppenstufen oder verwinkelten Hausflure überwunden werden. Entscheidet man sich für einen Bausatz oder eine bereits vormontierte Fahrradgarage, ist die Aufstellung vor Ort mit geringem Aufwand und ohne handwerkliche Fähigkeiten möglich.

Die Vorteile von Fahrradgaragen

Abschließbare Fahrradgaragen bieten Fahrradbesitzern eine sichere Möglichkeit zum Abstellen von Rädern. Gerade die derzeit beliebten E-Bikes haben einen hohen Wert und sind daher attraktive Objekte für Fahrraddiebe. Massiv gebaute Garagen mit einer Stahlkonstruktion bieten einen deutlich besseren Diebstahlschutz als ein im Freien abgestelltes Fahrrad mit Fahrradschloss. Neben E-Bikes sind auch Fahrräder für den Radsport wie Triathlonräder, Rennräder und Downhill-Bikes meistens mit einem hohen Kaufpreis verbunden und sollten deshalb an einem sicheren Ort abgestellt werden.

Ein weiterer Vorteil einer Fahrradgarage ist der Schutz vor Umwelteinflüssen. Während eines Sturms können schnell Äste von Bäumen auf dem eigenen Grundstück abbrechen und ein darunter abgestelltes Fahrrad schwer beschädigen. Ebenso sind Räder in einer Fahrradgarage vor Hagel und Schnee geschützt. Da Fahrradgaragen häufig als Bausatz angeboten werden oder aus mehreren vormontierten Teilen bestehen, sind sie zudem eine schnell umsetzbare Lösung für einen sicheren Unterstand der eigenen Fahrräder.

Würde man stattdessen eine kleine Fahrradgarage selbst bauen, wäre das mit einem deutlich größeren Zeitaufwand verbunden und würde handwerkliche Kenntnisse erforderlich machen. Hinzu kommt, dass der Pflege- und Wartungsaufwand bei Fahrradgaragen als praktisches Set zur Selbstmontage sehr gering ist und sie über einen langen Zeitraum nutzbar sind.


Bildquelle Titelbild:

  • Galyna Andrushko/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause