Die Vorteile einer Holzfassade werden Sie auch im Winter spüren

Wer ein Einfamilienhaus baut, sollte sich auf jeden Fall genau überlegen, welche Art von Material er für die Fassade verwenden wird. Derzeit ist das Angebot an Fassadenelementen sehr vielfältig. Während früher klassische Backsteinhäuser klar dominierten, treten heute Holzbauten in den Vordergrund. Kein Wunder, denn eine Holzfassade werden Sie im Sommer wie im Winter zu schätzen wissen, und zwar vor allem wegen ihrer perfekten Dämmeigenschaften.

Merkmale einer Holzfassade

Einige von Ihnen sagen sich vielleicht, dass sich Holz für die Fassade nicht so gut eignet, obgleich es einen sehr schönen Eindruck machen. Aber es genügt sich vor Augen zu führen, warum dieses Modell zum Beispiel in den kalten skandinavischen Ländern angewendet wird, wo im Winter oft extreme Witterungsbedingungen herrschen, wenn die Temperaturen weit unter den Gefrierpunkt fallen und deutlich niedriger sind als in unseren Breiten. Die Skandinavier wissen sehr gut um die Qualitäten einer Holzfassade.

Holz hat hervorragende Eigenschaften in Bezug auf die Wärmedämmung. Im Winter sorgt es für gute Wärmeverhältnisse im Gebäudeinneren. Wärme entweicht nicht unnötig, was einer der Hauptgründe ist, sich für diese Art der Fassadenausführung zu entscheiden. Darüber hinaus zeichnet sich Holz auch durch eine hervorragende Schalldämmung aus, sodass Holzhäuser und Holzbauten nicht nur perfekt in die ländliche Umgebung passen, sondern sich auch für die Stadtbebauung eignen, wo reges Treiben herrscht.

Wenn Sie beispielsweise in unmittelbarer Nähe zu öffentlichen Straßen wohnen, wird die Holzfassade eines der Elemente darstellen, die Sie vor unangenehmem Außenlärm schützen. Natürlich ist es wichtig, eine geeignete Holzart auszuwählen, die Fassade richtig anzubringen und sie um andere Komponenten wie hochwertige Isolierfenster und Eingangstüren zu ergänzen.

Vorteile von Holzfassaden im Winter

Mit dem Einzug des Winters steigen die Betriebskosten eines Hauses, da man mehr heizen muss, um die ideale Innentemperatur aufrechtzuerhalten. Eine gut ausgeführte Fassade und Wandverkleidungen aus Holz tragen zusammen mit einem geeigneten Dach dazu bei, den Wärmeverlust zu reduzieren. Holz hat die natürliche Eigenschaft, Wärme zu speichern. Man muss jedoch eine geeignete Holzart für die Fassade verwenden. Hauptsächlich kommt nordische Fichte, sibirische Lärche oder dergleichen zum Einsatz. Diese Holzarten haben nicht nur hervorragende wärmeisolierende Eigenschaften, sondern vertragen auch Feuchtigkeit gut, sind sehr widerstandsfähig und haben eine lange Lebensdauer.

Präzise ausgeführte Holzfassaden erfordern kaum Wartung, vorausgesetzt man wählt ein geeignetes Material und führt die Montage fachgerecht durch. Es ist beispielsweise ratsam, in ein solides Verankerungssystem, Edelstahlschrauben und viele andere Elemente zu investieren, dank denen die Fassade jahrzehntelang ohne größere Reparaturen und Erneuerungsarbeiten hält. Praktisch ist insbesondere eine Rhombusschalung, die ideale Parameter hat.

Die Holzfassade ist eine Investition in die Zukunft

Natürlich sind Holzfassaden nicht die preisgünstigste Lösung, die Sie wählen können. Angesichts der oben genannten Argumente sollte man sie jedoch durchaus in Betracht ziehen. Wenn man nicht auf jede Krone schauen muss, lohnt es sich, etwas mehr Geld in die Fassade zu investieren. Hochwertige Holzfassaden zahlen sich letztlich aus. Schon allein, weil Sie im Winter weniger heizen müssen, sparen Sie Kosten für den Betrieb Ihres Hauses. In gewissem Maße amortisiert sich die Investition schneller, als es der Fall wäre, wenn Sie sich zum Beispiel für eine traditionelle Ziegelverkleidung des Einfamilienhauses entscheiden.

Noch ein Vorteil kann hervorgehoben werden. Holz hat einen natürlichen Duft, der sich im ganzen Haus verbreitet. Natürliche Materialien sind daher immer willkommen. Zudem überzeugen Holzfassaden meist durch ein sehr schönes Design. Dies werden nicht nur Sie als Hauseigentümer schätzen, sondern auch mögliche Gäste und Passanten. Holzschalungen erhöhen auch den Gesamtwert von Immobilien, die sich dann einfacher und teurer verkaufen lassen als die meisten anderen Gebäude. Nicht umsonst interessieren sich Menschen, die nach einer neuen Behausung suchen, zunehmend für Holzbauten.


Bildquelle Titelbild:

  • Alexphot/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause