Garten gestalten: Der Teich ist der Freund vom Faulenzer

Der Traum vom eigenen Garten – für viele Menschen ist dies nicht wirklich in weiter Ferne, denn der Trend in Deutschland geht dahin, aus der Stadt in die Vororte oder gar auf das Land zu ziehen. Dort lässt es sich mit mehr Ruhe leben als auf den hektischen Straßen der großen Metropolen. Außerdem ist ein Stadtgarten nie so erholend wie eine große Grünfläche auf dem Land. Hier kann man mit den Kindern spielen, Apfelbäume wachsen lassen oder sich auch mal als Landschaftsgärtner betätigen.

Allerdings muss man dafür mehr als nur einen hellgrünen Daumen haben, denn sonst kann es zu schnell passieren, dass die Lust weg ist. Hier einige Tipps, wie man die Liebe für den eigenen Garten mit so wenig Aufwand wie nur möglich aufrechterhalten kann.

Auf sich selber hören

Wie oft schon hat man sich mit voller Vorfreude etwas gekauft – eine Trainingsstation für Zuhause, ein Motorrad, oder auch nur eine Sushi-Kit – und nach zwei Nutzungen festgestellt, dass man schon gelangweilt ist und nicht mehr weiß, was man nun damit anfangen soll? Nun, mit der Gartenarbeit und deren Pflege ist es genauso. Oftmals fängt man euphorisch an und gräbt die ersten Beete um, nur um dann bald feststellen zu müssen, dass die Blüten erst später im Jahr kommen und man daher nicht sofort in den Genuss der geleisteten Arbeit kommt. Zu wissen, wann was blüht, ist super wichtig.

So kann man schneller Erfolge einfahren und gleichzeitig die Arbeit auf mehrere Wochen und Monate verteilen. Und wenn all das immer noch nicht das richtige ist, dann gibt es den Klassiker: einen (Schwimm-)Teich!

Teiche nehmen Platz weg

Wer nicht zu viel investieren will in die jährliche Gartenpflege, der sollte sich mit der Idee eines Teiches auseinandersetzen. Die Arbeit dafür ist schnell getan. Loch buddeln, Plane einlegen, mit Steinen beschweren und Wasser einlassen, fertig. In der Theorie zumindest, denn ein schöner Teich braucht dennoch ein wenig Arbeit und Pflege, jedoch auf lange Sicht gesehen sehr viel weniger als die Grünfläche. Da man die Größe komplett anpassen kann, ist ein Teich also ideal, um schnell viel Raum zu verplanen. Wenn man den Teich ein wenig tiefer gräbt und vielleicht noch mit einem kleinen Steg versieht, dann kann man auch leicht einen herrlichen Schwimmteich bekommen, in dem man sich in den warmen Monaten abkühlen kann.

Der Traum vom Wildgarten

Viele Menschen, die sich einst jahrelang um die akkurate Pflege ihres Gartens gekümmert haben, sehen im Laufe der Zeit ein, dass es den Aufwand manchmal nicht mehr wert ist. Da man die eigene Arbeit jedoch nicht gänzlich wegwerfen will, gehen viele darüber, aus ihrem Garten einen Wildgarten zu machen. Hier ist die Pflege zwar eine andere, aber man sieht dennoch immer noch den Wert der Arbeit. Vor allem in den Herbstmonaten, wenn viele Bäume und Sträucher ihre letzten Kräfte des Jahres aufbrauchen, kann ein solcher Garten absolut herrlich daherkommen und für Begeisterung sorgen.

So oder so – ein eigener Garten ist meist etwas Großartiges, wenn man denn ein echtes Interesse an Gartenarbeit hat. Denn mit ein wenig Geduld und einem guten Händchen lässt sich so einiges erreichen vor der Haustür.

Bildquelle Titelbild:

  • WhiteYura/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Beliebte Beiträge
Werbepause
Spanennde Themen