Bromelie verblüht: Mögliche Ursachen und Tipps im Überblick

Bromelie verblüht

Die Bromeliengewächse werden auch Ananasgewächse genannt und sind exotische Pflanzen mit einer sehr einzigartigen und dekorativen Form der Blüte. Die hierzulande bekanntesten Arten der „Bromeliaceae“ werden gerne als Zierpflanzen verwendet und sind immergrüne Pflanzen.

Bromelie verblüht: Grundlegende Informationen

Die Bromelie ist eine sehr schöne Pflanze, die vor allem richtige Pflege benötigt. So muss man die Bromelie oft genug gießen, in den Trichter und die Blattachseln der Pflanze. Hier sollte Regenwasser verwendet werden, da Leitungswasser oft zu kalkhaltig ist. Allerdings ist die Pflanze auch anfällig für Krankheiten, sowohl im frühesten Stadium als auch in den späteren Phasen. In der Frühphase sind die Pflanzen beispielsweise anfällig für Pilze, woraufhin sie frühzeitig absterben. Auch haben die Bromelien immer wieder Probleme mit Läusen. Und zuletzt gehören sie zu der Art von Pflanzen, die nach einmaliger Blüte absterben.

Somit kann das Verblühen der Pflanzen ein Problem darstellen und es muss zügig und angemessen gehandelt werden, um auch im nächsten Jahr wieder die Schönheit der Bromelie genießen zu können.

Wieso die Bromelien verblühen

Das Verblühen der Bromelien und entsprechend das Absterben der Blüten ist ein natürlicher Prozess, wie bei allen anderen Pflanzen auch. Anders als bei vielen anderen Pflanzenarten steht die Bromelie jedoch nur einmal in Blüte. Somit müssen bestimmte Schritte eingeleitet werden, wenn die Pflanze auch im nächsten Jahr wieder blühen soll.

Was man tun sollte, wenn die Bromelie verblüht ist

Wenn man sieht, dass die Pflanze verblüht ist, muss schnell gehandelt werden. Denn das erneute Blühen der Pflanze im nächsten Jahr kann nur durch das Ziehen einer neuen Pflanze aus Ablegern erreicht werden. Wenn die Pflanze also verblüht ist, muss auf neue Ableger geachtet werden. Vor allem gilt es, die Bromelie auch weiterhin noch gut zu pflegen, auch wenn sie verblüht ist. Wenn die Pflanze keine Nahrung und kein Wasser mehr bekommt, sobald sie verblüht ist, haben die Ableger keine Chance, zur notwendigen Größe und Stärke heran zu wachsen. Deshalb muss auch die verblühte Pflanze weiter gegossen, gedüngt und an einem warmen, teilsonnigen Platz belassen werden.

blühende bromelia
Thanakharn Pathomkasikul/shutterstock.com

Durch die Anatomie der Bromelie und die spitzen Stacheln, die sich an den Blatträndern der Pflanze befinden, sollte man bei der Arbeit mit den Immergrünen Vorsicht walten lassen. Es bietet sich an, gute Handschuhe zu tragen, um Verletzungen zu vermeiden. Sobald die größer werdenden Ableger dann einen eigenen, gut erkennbaren Trichter gebildet haben, muss durch diesen auch den jungen Sprösslingen Wasser gegeben werden. Die Trichter sehr sorgfältig und akkurat zu gießen ist von großer Bedeutung, da die Bromelie so gut wie alles Wasser über den Trichter und kaum etwas über die Wurzel bezieht. Wenn die Mutterpflanze letzten Endes gänzlich abgestorben ist und die Ableger stark genug sind, kann man sich langsam an das Abschneiden der Ableger wagen.

Das Abtrennen der Ableger von der Mutterpflanze

Den Schritt des Abschneidens sollte man nicht gehen, bevor die Ableger eine Höhe von rund zehn Zentimeter erreicht, eigene kleine Wurzeln ausgebildet und eine sehr kräftige Blattrosette entwickelt haben. Es ist sehr wichtig, bereits erstarkte Ableger abzutrennen, da zu kleine und zu schwache Ableger alleinstehend schnell sterben würden. Beim Abschneiden gilt es dann vor allem, ein sehr scharfes Messer zu verwenden, um die Ableger nicht zu verletzen. Einige Gärtner vertreten sogar die Meinung, die Klinge sollte mit hochprozentigem Alkohol desinfiziert werden, um den Schnitt mit maximaler Sicherheit für die Pflanzen durchzuführen und unter allen Umständen dafür zu sorgen, dass die jungen Pflanzen nicht mit Bakterien in Berührung kommen.

Denn wie es bereits oben beschrieben wurde, gehört die Bromelie zu den sensibleren Pflanzenarten und ist anfällig für Krankheiten. Um zum späteren Wachstum fähige Ableger zu ziehen, ist es wichtig, die Ableger mitsamt den schmalen Wurzeln und der gesamten Blattrosette abzuschneiden. Wenn man alle Ableger abgeschnitten hat, kann man die verblühte Mutterpflanze entsorgen. Nach dem Schneiden ist es dann wichtig, die Ableger mit den Schnittstellen richtig trocknen zu lassen. Andernfalls besteht die Gefahr einer nachträglichen Infektion.

Wie man die Ableger handhaben sollte

Sobald die Schnitte gänzlich getrocknet sind, sollten die Ableger der Bromelie in eigene Töpfe gepflanzt werden. Es ist dabei wichtig, sehr gute Erde, beispielsweise Orchideenerde oder direkt kalkfreie Bromelienerde zu verwenden. Je nach der Verfügbarkeit von passenden Plätzen sollte man die Pflanzen dann an sonnigen Stellen platziert werden. Die Sonneneinstrahlung darf jedoch nicht zu intensiv und nicht dauerhaft sein. Ideal eignen würde sich ein Gewächshaus, viele Leute haben jedoch keine Möglichkeit dazu. Deshalb können ebenso Fensterbanken verwendet werden, wo ausreichend Sonnenlicht hinkommt.

Auch die Ableger bedürfen Pflege, sobald sie eingepflanzt sind und ihren Platz gefunden haben. Man muss sie weiterhin durch den Trichter gießen, auf gleiche Weise wie auch die Mutterpflanzen zuvor. Die Erde um die Ableger muss nicht gegossen werden, sollte jedoch stetig feucht gehalten werden. Bei den jungen Pflanzen sollte vor allem Regenwasser verwendet werden, kein Leitungswasser. Für Bromelien aller Größen ist es bedeutsam, mit so wenig Kalk wie möglich in Berührung zu kommen.

Ab diesem Punkt, und wenn man die Pflege konstant weiter betreibt, sollten die Ableger der Bromelie gesund weiter wachsen, um dann im folgenden Jahr wieder in Blüte zu stehen. Und so muss dieser Prozess immer wiederholt werden, wenn die Bromelie wieder verblüht ist.

Bildquelle Titelbild:

  • Orenn/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause