Bohnenkraut richtig schneiden: Darauf sollte man achten

Bohnenkraut richtig schneiden

Bohnenkraut ist ein kräftiges Gewürz, das ein wichtiger Bestandteil bei der Zubereitung von Bohnen und anderen Hülsenfrüchten ist. Im Anbau gelten die Pflanzen als ergiebig und pflegeleicht. Wie das Schneiden funktioniert, erfahren Sie hier.

Bohnenkraut schneiden: Die Unterschiede zwischen Sommer-Bohnenkraut und Bergbohnenkraut

Die Gattung der Bohnenkräuter zählt circa 40 verschiedene Arten. Sie alle gehören zur Familie der Lippenblütler. Die am meisten verwendeten werden Sommer- Bohnenkraut (Satureja hortensis)und Winter- Bohnenkraut(Satureja montana) oder auch Berg- Bohnenkraut genannt. Alle beiden Bohnenkraut- Arten sind reich an wertvollen Inhaltsstoffen und gehören zu den gesunden Küchenkräutern. Zu den herausragendsten Stoffen zählen: ätherische Öle, Flavonoide und Gerbstoffe. Die Eigenschaften dieser Stoffe fördern die Verdauung und machen explizit schwer verdauliche Speisen wie Hülsenfrüchte verdaulicher.

Des Weiteren belegen wissenschaftliche Studien, dass die Pflanzen- Arten antibakterielle, antioxidante, antiparasitäre und antikazeröse Wirkungen auf den Körper haben sollen. Die Pflanzen entwickeln hübsche und stark duftende Blüten mit einem süßen Nektar. Der Nektar lockt die Bienen und Hummeln sowie andere nützliche Insekten an und stellen somit einen wichtigen Anteil in einem naturnahen Garten.

Das Sommer-Bohnenkraut

Das Sommer- Bohnenkraut wächst einjährig und ist nicht winterhart. Bei guter Pflege kann es eine Höhe von circa 55 Zentimetern erreichen. Die kleinen und vielzählige Blätter verteilen sich an den langen Stängeln und besitzen ein sattes Grün. Die Blüten leuchten weiß und rosarot.

Das Schneiden

Das einjährigen Sommer- Bohnenkraut benötigt keinen komplizierten Schnitt. Am Ende des Jahres sollten Sie die komplette Pflanze einfach abschneiden beziehungsweise ernten. Der Schnitt erfolgt direkt über dem Boden. Der Rückschnitt für das bessere Wachstum der Pflanze, sollte Sie vor der Blüte einplanen. Es genügen 10 cm, um die Blattbildung vermehrt anzutreiben. Gegen Ende der Saison sind die Reste des Bohnenkrauts komplett abzuschneiden und den Überschuss gegebenenfalls zu trocknen. So können Sie das Gewürz auch im Winter noch genießen.

Das Winter-Bohnenkraut

Diese Art ist auch unter der Bezeichnung Berg- Bohnenkraut bekannt. Sie ist besonders robust und winterhart und wirkt in seiner Struktur kräftiger und holziger als das Sommerkraut. So ist auch das Aroma deutlich würziger und schärfer. Beim Anbau kann es eine Höhe von bis zu 70 cm erreichen. Die Blätter sind nadelförmig, kräftig und dunkelgrün. Im Frühjahr schmücken seine herrlich weißen oder violetten Blüten den Garten.

Das Schneiden

Das mehrjährige Winter- Bohnenkraut ist etwas anspruchsvoller beim Schneiden als seie Verwandte. Es benötigt zweimal einen Schnitt, nämlich vor und nach dem Winter. Sie sollten die Pflanze bis 10 cm über dem Boden kürzen.

So gelingt die Ernte

  • Beide Pflanzen blühen von Juli bis Oktober und können bis zum Herbst hinein geerntet werden. Möchten Sie das intensivste Aroma vom Bohnenkraut genießen, ernten Sie es kurz vor der Blüte. Dabei ist der Geschmack je nach Art mehr oder weniger herzhaft, würzig und scharf. Das Winterkraut besitzt ein eher herzhaftes und scharfes Aroma, der etwas an Thymian erinnert. Dagegen schmeckt das Sommer- Bohnenkraut deutlich milder und lieblicher.
  • Die frische Ernte, sollten Sie kurz vor der Blüte durchführen. Dann sind die gesunden ätherischen Öle und Gerbstoffe noch voll enthalten und wirksam.
  • Die Intensität des Aromas unterscheidet sich an den Teilen der Pflanze. So sind die jungen Triebe sind deutlich milder, als die älteren. Vor allem bei dem mehrjährigen Winter- Bohnenkraut schmecken die jungen Teile nicht so herb.
  • Da die Blüten essbar sind, können Sie die Blüten udn Knopsen ebenfalls ernten.
  • Das mehrjährige Bohnen- Kraut kann auch in der kalten Jahreszeit noch gepflückt werden. Zumindest gelingt dies so lange, bis die Pflanze vom Frost ganz eingenommen wurde und die Triebspitzen verschwinden.

Bohnenkraut trocknen und aufbewahren

Anders als viele andere Kräuter verliert Bohnenkraut durch das Trocknen und Lagern nicht an Geschmack. Im Gegenteil kann sich das Aroma sogar noch intensivieren. Der Sommer gilt als t die beste Zeit, um einige Zweige zum Trocknen abzunehmen. Dazu schneiden Sie langen Stängel ab und binden diese zu kleinen Bündeln zusammen. Anschließend hängen Sie diese kopfüber an einen schattigen, luftigen und warmen Ort auf. Eine direkte Sonneneinstrahlung ist zu vermeiden, da die Kräuter sonst an Geschmack verliert. Beachten Sie, dass Sie beim Winter- Bohnenkraut nur die jungen Triebe verwenden. Die älteren Triebe verholzen gerne und bringen wenig Ertrag.

Die anschließende Lagerung erfolgt nur durch die Blätter oder/und Blüten. Sobald die Anteile am Stängel beim Anfassen rascheln, sind sie richtig gut getrocknet. Nun nehmen Sie die Blätter und Blüten von den Stängeln ab und füllen sie in einem licht- und feuchtigkeitsdichten Behälter.

Tipp: Verwenden Sie beim Schneiden von Kräutern immer ein sauberes und scharfes Messer. Schmutz kann Pilze und Keime in die Pflanze bringen und diese zerstören.

Bildquelle Titelbild:

  • arsami/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause