Die beliebtesten Heilpflanzen: Jiaogulan, Aloe Vera & Co.

Als Ergänzung oder Alternative zur Schulmedizin haben Heilpflanzen seit jeher einen hohen Stellenwert und werden vielfach bereits seit Jahrhunderten genutzt. Einige Heilpflanzen wie die Kamille und Brennnessel wachsen im eigenen Garten, während exotische Vertreter wie Aloe Vera und Jiaogulan nur mit größerem Aufwand angebaut werden können.

Jiaogulan: Das Unsterblichkeitskraut

Jiaogulan trägt auch die Bezeichnung Unsterblichkeitskraut und stammt aus Asien. Vor allem in Thailand und China werden die Blätter der Pflanze roh verzehrt oder für die Zubereitung von Tee genutzt. In der traditionellen chinesischen Medizin kommt Jiaogulan zum Beispiel zum Einsatz, um die Leber zu unterstützen. In Europa wird die Pflanze gerne für Tee genutzt. In Kombination mit anderen Kräutern besteht eine große Teeauswahl, wie hier zu sehen ist. Dieser fertige Tee lässt sich ganz einfach online bestellen. Der Anbau von Jiaogulan im eigenen Garten kann aufgrund der bevorzugten Temperaturen dieser Pflanze nur im Gewächshaus erfolgen.

Aloe Vera: Uralte Pflanze für Kosmetik und Pflegeprodukte

In Europa wird Aloe Vera als Heilpflanze vor allem in Form von Cremes und Gels verwendet und kommt zur Linderung von Hautkrankheiten zum Einsatz. Die enthaltenen Pflegestoffe der Aloe Vera Pflanze können sich positiv auf die Hautgesundheit auswirken und diese in ihrer natürlichen Funktion unterstützen. Darüber hinaus wird auch der Saft der Pflanze verwendet und hat eine verdauungsfördernde Wirkung. Aloe Vera stammt ursprünglich von der arabischen Halbinsel, wurde jedoch in vielen tropischen und subtropischen Regionen der Erde kultiviert. Ein Anbau im heimischen Garten in Deutschland ist nur im Gewächshaus möglich, da die Aloe Vera Pflanze hohe Temperaturen bevorzugt.

Heimische Heilpflanzen

Neben den bereits genannten exotischen Heilpflanzen, welche nur mit viel Aufwand im Gewächshaus gedeihen, gibt es auch viele heimische Heilpflanzen. Sie lassen sich relativ einfach im eigenen Garten anpflanzen und später nutzen. Besonders bekannt ist Baldrian, dem eine beruhigende Wirkung nachgesagt wird. Meistens ganz von alleine wächst die Brennnessel im Garten und wird dort als Unkraut bekämpft. Dabei kann sie als Tee zubereitet positive Eigenschaften bei Blasenentzündungen entfalten. Hilfreich bei Entzündungen kann Johanniskraut sein. Die darin enthaltenen Flavonoide wirken entzündungshemmend, weshalb Johanniskraut zum Beispiel zu Cremes und Gels verarbeitet wird.

Zusätzlich kann sich Johanniskraut regulierend auf den Neurotransmitter-Haushalt auswirken und wird daher bei Depressionen als Alternative zu Medikamenten verwendet.

Nicht nur aufgrund der Inhaltsstoffe, sondern auch wegen der niedlichen Blüten, ist Kamille eine gerne im Garten kultivierte Heilpflanze. In Form von Tee soll Kamille positive Wirkungen bei Atemwegserkrankungen und Verdauungsbeschwerden zeigen. Ähnlich hübsch sind die Blüten der Ringelblume, welche vorwiegend zu Pflegeprodukten verarbeitet werden und die Haut in ihrer natürlichen Funktion unterstützen können. Wer sich für Heilpflanzen interessiert und diese im eigenen Garten anpflanzen möchte, der benötigt dazu in der Regel nur etwas Geduld und Pflege, bevor die Blüten und Blätter zur Weiterverarbeitung geerntet werden können.

Bildquelle:

  • marcin jucha/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Beliebte Beiträge
Werbepause
Spanennde Themen