Badezimmer einrichten: So findet man den passenden Badspiegel

Wer schon einmal einen größeren Spiegel in einem Zimmer aufgestellt hat, der weiß: das kann einen ganzen Raum regelrecht verändern. Im Bad sollte ein Spiegel aber nicht nur aus gestalterischen Gründen stehen. Dieser Artikel zeigt, worauf man achten sollte.

Welchen Spiegel brauche ich für das Bad?

Welchen Spiegel man für sein Bad kaufen sollte, entscheidet man am besten anhand der Größe des Raumes. In vielen Mietwohnungen sind die Bäder sträflich unterdimensioniert. Hier ist oftmals nur Platz für einen kleinen Wandspiegel oder einen Spiegelschrank, der für die tägliche Hygiene taugt. Wichtig: Badspiegel sollten immer extra beleuchtet sein. Anders als bei sonstigen Spiegeln will man hier aus verschiedenen Gründen öfter mal genauer hinschauen. Zudem macht ein gut beleuchteter Spiegel auch ordentlich was her und reicht in einem kleinen Bad als einzige Lichtquelle meist völlig aus. Wer einen Badspiegel online kaufen will, kann aus einer großen Vielfalt an Spiegeln mit verschiedenen Leuchtelementen wählen.

Beliebt sind aktuell vor allem LED-Badspiegel. Diese verbrauchen sehr wenig Strom bei hoher Leuchtkraft und sind recht leicht zu montieren. Darüber hinaus entwickeln LEDs kaum Hitze, wenn sie angeschaltet werden. Die Umwandlung der Energie in Licht geschieht in hohem Maße effizient. Aus diesem Grund werden sie auch so gern in Badspiegeln verbaut. Lichtquellen, die sich sehr stark erhitzen (etwa Halogenlampen), müssen hier sonst speziell gefasst werden, damit sie nicht zu Schäden im Material führen.

Welchen Einfluss hat ein Spiegel auf den Raum?

Spiegel sind aber nicht nur praktisch, sie haben auch einen ungeheuer großen Einfluss auf unsere Wahrnehmung von einem Raum. Viele Menschen kennen etwa die geläufige Annahme, dass ein Spiegel „den Raum vergrößert“. Daran ist etwas dran, aber natürlich ist es ein wenig komplizierter, als diese generelle Feststellung vermuten lässt. Spiegel können Räume tatsächlich größer, luftiger und „freier“ wirken lassen, dafür müssen sie aber auch gestalterisch klug aufgestellt werden. Der Spiegel braucht „Luft“, um überhaupt (dreidimensionale) Fläche tatsächlich spiegeln zu können. Wird er zu nah an ein Möbelstück gestellt, verpufft der Vergrößerungseffekt.

Gleichzeitig muss in unmittelbarer Nähe zum Spiegel auch eine Lichtquelle sein, ansonsten spiegelt er nämlich nur mehr Dunkelheit und kann schlimmstenfalls dazu führen, dass der Raum sogar enger wahrgenommen wird, als er ist.

Immer eine gute Wahl sind Spiegel mit integrierter Beleuchtung, etwa im Rahmen. Diese werden beispielsweise auch von professionellen Kosmetikstudios und beim Film genutzt, weil sie maximale Einsicht erlauben, ohne dabei zu blenden. Zwar sind solche Spiegel meist etwas teurer, sie werten aber garantiert so ziemlich jeden Raum ordentlich auf. Wer ein sehr kleines Bad hat und damit unzufrieden ist, sollte daher umso mehr Geld in einen schönen Spiegel investieren.

Bildquelle Titelbild:

  • New Africa/shutterstock.com
Newsletter
Wir informieren dich rechtzeitig über neue Beiträge - natürlich vollkommen konstenlos!
Werbepause
Beliebte Beiträge
Werbepause