Treibhaus, Frühbeetkasten

Treibhäuser mitten im Garten Treibhäuser im Garten Treibhaus im Frühjahr
2,5 X 3,6 Meter  Blick auf die Treibhäuser Der erste Salat


Standort:
Der Standort des Treibhauses muss  gut überlegt und geplant sein. Es sollte auch im Frühjahr und Herbst genug Sonneneinstrahlung bekommen und  mit einer Schubkarre gut erreichbar sein.
Aufbau:
Die meisten Treibhäuser bestehen aus Bausätzen mit guter Aufbauanleitung. Bei den Fensterflächen würde ich mich immer wieder für Glas entscheiden. Bei mir habe ich 3 mm Fensterglas, würde aber jetzt lieber Noppenglas wegen der besseren Haltbarkeit nehmen.


Meine Treibhäuser: Zwischen Rasenfläche und Gemüsegarten habe ich zwei Treibhäuser.
Sie bieten den Pflanzen in meinem Gemüsegarten Wind- und Frostschutz. Für die Treibhäuser habe ich ein Ringfundament aus Beton gegossen und darauf zwei Schichten Klinker (vier Schichten wären besser) gesetzt. Die Verglasung besteht aus 3 mm Normalglas, die mit Klammern am Alu-Gehäuse befestigt sind. Im Treibhaus habe ich zur Stabilität Verstärkungsstreben installiert. Beiderseitig in den Treibhäusern sind lange Alu-Tische angebracht. In einem der beiden  Treibhäuser habe ich einen Werkstatt-Ofen mit langem Schornstein aufgestellt. 
Zum Wechseln an verschiedene Standorte im Treibhaus habe ich eine elektrische Heizplatte mit wahlweise einstellbaren Leistungen (150-300-450 Watt). Für die Aussaat im Frühjahr benutze ich elektrisch beheizbare Anzuchtkästen. Nach meiner Erfahrung ist nicht nur die Wärme wichtig, sondern das Licht und das richtige Lüften. Sobald es keinen Nachtfrost mehr gibt, sollten die Fenster und Türen offen sein. Die Pflanzen können meistens viel eher ins Treibhaus als  allgemein bekannt ist. Durch Folie können sie bei leichtem Frost geschützt werden Auch sollte man im Hochsommer  die Sonnenseite beschatten. Es wird sicher auch einiges schief gehen, aber alle fangen einmal an.
Am Ende der Saison das Treibhaus von allen Pflanzenresten reinigen, um Schnecken und sonstigem Getier keinen Unterschlupf zu geben. Dann reinige ich die Fensterflächen und sprühe alles mit  Essig  ab, gegen Schimmel hat sich auch 70- 80 % Alkohohl (aus der Apotheke) bewährt. Dieses ist nicht giftig und baut sich schnell ab. Eine andere Möglichkeit ist das Ausräuchern des Treibhauses mit Schwefelblüte. Bevor der Frost es unmöglich macht, bringe ich  Komposterde und gemischte Anzuchterde ins Treibhaus und in die Anzuchtkästen.
Im Frühjahr habe ich festgestellt, dass die Ameisen und Kellerassen sehr früh aktiv werden und die ersten gekeimten Pflanzen an den Wurzeln zerstören. Gegen Ameisen lege ich Ameisenköder aus.


Die beweglichen Frühbeetfenster Treibhäuser im Sommer Eine reiche Ernte-Tomaten
Frühbeetfenster in Einsatz Treibhäuser im Sommer Eine reiche Ernte


Bei der Auswahl von Pflanzen sollte man auch einmal Mut zeigen und etwas ausprobieren. Radieschen  und Salat zum Weihnachtsfest. Physalis ( Andenfrucht ), Wasser- Zuckermelonen usw. Ich probiere auch immer wieder etwas "Neues" aus. Auch den ersten Salatkopf  im April  oder im Dezember die Paprika  wollte mir keiner glauben.

Frühbeetkasten:
Ich habe in meinen Gemüsegarten alle Beete so gebaut, dass sie auch als Frühbeet zu verwenden sind. Die Fensterrahmen  bestehen aus Dachlatten mit einer Trapezplexiglasabdeckung. Das ist sehr praktisch, denn so kann ich die Bohnen, Erbsen, Mohrrüben usw. schneller zum Aufgehen bringen. Das Frühbeet, wie der Name schon sagt, ist geeignet Kohlrabi, Salat, Radieschen, Mohrrüben usw. zwei bis drei Wochen eher erntereif zu erhalten. Auch kann man, wenn kein Treibhaus vorhanden ist Blumen im Frühjahr vorziehen. Einige Gärtner schichten im Herbst Pferdemist spatentief ins Beet, um im Frühjahr durch die entstehende Wärme eher zu ernten. Küchengewürze kann man fast das ganze Jahr in einem Frühbeetkasten halten. Wenn einmal im Frühjahr sehr starker Frost aufkommt, wird das Beet mit Stroh abgedeckt.


Werkstatt- Ofen 4 KW Leistung Da passen auch große Stücke Holz hinein
Werkstatt-Ofen Vier KW leistet er Da passen auch große Stücke Holz hinein

 

Diesen Werkstattofen gab es im Baumarkt für 119,- € und er schien mir besonders geeignet zum beheizen der Treibhäuser. Er kann mit Holz und Brikett beheizt werden und leistet 4 KW. Der Ofen läst sich gut regeln und hält sehr lange  (Schamottsteine) die Wärme.


Ideal wäre ein Treibhaus bei dem man jederzeit die gewünschte Temperatur erreichen kann um eine frühzeitige Aussaat zu beginnen oder die Kübelpflanzen gut über den Winter zu bekommen.
Die weinigsten haben aber die Möglichkeit sich an einer Zentralheizung anzuschließen.
Elektrische Heizkörper müssten aber mindestens 2 kw Leistung haben und wären somit auf die Dauer zu teuer.
Ei guter Kompromiss sind Propangasheizungen, sie sind leistungsfähig, unabhängig vom Stromnetz und relativ günstig.
Mit wenig Aufwand kann man aber die Saison im Treibhaus verändern:
Die Eindeckung aus Doppelstegplatten anstatt einfacher Glasscheiben.
Im Sockelbereich und an der sonnenabgewandten Seite helfen Styroporplatten gegen den Wärmeverlust.
Eine zusätzliche Wärmeisolierung aus spezieller Noppenfolie hält die gespeicherte Wärme länger. Clips mit denen man die Folie befestigt gibt es bei Baumärkten- Treibhauszubehör.